German Danish English French Italian Norwegian Polish Russian Spanish Swedish

2019

das neue Jahr hat begonnen und wir wünschen Ihnen alles Gute, Gesundheit, Zufriedenheit und Erfolg für 2019.

Unsere Weihnachtsferien sind zu Ende. Mit einem ganzen Schwung neu von mir angekaufter Antiquitäten & Kunstgegenständen, die jetzt in den nächsten Tagen eingestellt werden, gehen wir in das kommende Jahr. Wir freuen uns, dass Sie wieder dabei sind und möchten uns bei dieser Gelegenheit noch einmal für Ihr Vertrauen bedanken.

Antiquitäten & Kunstgegenstände zu erwerben, ohne sie vorher vor Ort selbst besichtigt zu haben, ist für viele Kunden nach wie vor ein ungewohntes Erlebnis. Wie geben uns deshalb größte Mühe bei der Auswahl, der Restauration und auch bei der bundesweiten Auslieferung, die wir mit eigenen Fahrzeugen durchführen.

Antiquitäten sind nun schon seit über 40 Jahren meine Leidenschaft und bei jedem Stück geht auch von uns ein Stück Herzblut mit. An dem von Ihnen per Internet erworbenen Stück wird sofort nach Kauf in unserer Ausstellung in Kiel ein Hinweisschild “leider verkauft" befestigt. Oft fragen uns Kunden dann: Wieso "leider verkauft"? Ganz einfach: Wir lieben unsere Stücke.

Nichts ist nachbestellbar. Alle Möbel und Kunstgegenstände sind von Hand vor langer Zeit gefertigte Unikate. Sie wurden von mir und meinem Team europaweit gesucht und dann in unseren Werkstätten liebevoll und zeitaufwändig von Hand nach alter Tradition restauriert.

Umso exquisiter ein Stück ist, umso mehr schwingt bei dem Verkauf der Gedanke und die Furcht mit, dass so ein Stück nie wieder bei uns zu finden sein wird. Der moderne Kaufmann hat es dagegen leicht. Er prüft seinen Bestand und ordert nach, was gerade fehlt oder stark nachgefragt ist.

Antiquitäten handeln heißt: sich von vielen Gesetzen der Marktwirtschaft zu verabschieden und sich wieder auf alte Werte und Urinstinkte wie Jagen, Sammeln und alte Traditionen zu konzentrieren. Für mich als leidenschaftlicher Antiquitätenliebhaber gibt es nichts schöneres als das Gefühl, ein ganz besonderes Stück Zeitgeschichte gefunden zu haben. Und es dann im alten Glanz, aber trotzdem unter Erhalt der Patina, neu erstrahlen zu lassen.

Der Wermutstropfen ist immer der Moment der Trennung. Das "leider verkauft".

Ich sage daher immer: Fragen Sie nie einen Antiquitätenhändler in der ersten Woche nach seinem neuesten Stück. Er will es einfach nicht verkaufen. Doch schon bei der nächsten Neuanschaffung wird es nicht mehr so schwer. Denn durch den Verkauf entsteht die Option wieder auf Jagd gehen zu dürfen.

Eine Lehre die man als Antiquitätenhändler schon zu Beginn seiner Karriere begriffen haben muss. Ansonsten ist es unmöglich sich in diesem Metier von seinen so genannten Trouvallien wieder zu trennen.

Eine besondere Freude ist es wenn man spürt, dass der Kunde diese Leidenschaft verstehen kann. Und erkennt, dass man sich zwar von den perfektionistisch Denken unserer überentwickelten Welt verabschieden muss, aber dafür etwas ganz besonderes und fast einmaliges bekommt.

Ein faszinierendes Stück Zeitgeschichte, das Gestern schon da war und auch im Morgen seinen Besitzern noch viel Freude schenken wird.

Herzliche Grüße
Thomas Hense