German Danish English French Italian Norwegian Polish Russian Spanish Swedish

Barockkommode, sign. André-Antoine Lardin, um 1750

Barockkommode, sign. André-Antoine Lardin, um 1750
Barockkommode, sign. André-Antoine Lardin, um 1750 Barockkommode, sign. André-Antoine Lardin, um 1750 Barockkommode, sign. André-Antoine Lardin, um 1750 Barockkommode, sign. André-Antoine Lardin, um 1750 Barockkommode, sign. André-Antoine Lardin, um 1750 Barockkommode, sign. André-Antoine Lardin, um 1750 Barockkommode, sign. André-Antoine Lardin, um 1750 Barockkommode, sign. André-Antoine Lardin, um 1750 Barockkommode, sign. André-Antoine Lardin, um 1750 Barockkommode, sign. André-Antoine Lardin, um 1750

Diese Kommode ist abgebildet in:

  • Pierre Kjellberg: Le Moblilier Français du XVIIIe Siècle. Paris: Les Éditions de l’Amateur, 1989. S. 478.

Seltene Barock Kommode in Nussbaum und Palisander, signiert André-Antoine Lardin, Paris um 1750, originaler Zustand, authentisches Sammlerstück. Allseits bombierter Korpus, mit reichen, feuervergoldeten Bronzeapplikationen und Beschlägen, geschwungene Zarge mit Schürze. Umlaufende Bandeinlagen in Palisander, originale Deckplatte mit feiner Marmorierung. Die Signatur befindet sich unter der Deckplatte. Die Kommode wird schonend, unter Erhalt der Patina, fachgerecht konserviert und restauriert. Die Kosten der Restauration sind im Kaufpreis enthalten.

Das Stück stammt aus der Werkstatt des Pariser Kunsttischlers und Ebenisten André-Antoine Lardin (1724 – 1790). Lardin erhielt seinen Meisterbrief am 1. Juli 1750 und hatte seine Manufaktur in der Rue de Charenton. Lardins Möbel waren von höchster Qualität und erfreuten sich großer Beliebtheit bei seinen Kunden, so dass seine alte Manufaktur schnell zu klein wurde und er sich um 1775 in der Rue Saint-Nicolas in unmittelbarer Nachbarschaft zur weltberühmten Bastille niederließ. Er spezialisierte sich auf Kommoden und kleinere Möbel, die im ausgehenden 18. Jahrhundert stark nachgefragt waren. Lardin verstand es meisterhaft, verschiedene Geschmäcker und Stile zu bedienen (Louis XV, Louis XVI, Régence usw.) und legte höchsten Wert auf edle Hölzer und beste Qualität der Verarbeitung. Lardin verstarb 1790, seine Söhne führten die Manufaktur bis in napoleonische Zeit fort.

Literatur:
Wolfgang L. Eller: Möbel des Klassizismus, Louis XVI und Empire. München: Battenberg, 2002;
Pierre Kjellberg: Le Moblilier Français du XVIIIe Siècle. Paris: Les Éditions de l’Amateur, 1989. S. 477-480.

Holzart: Nussbaum und Palisander

Maße:
Höhe: 88 cm
Breite: 128 cm
Tiefe: 63 cm

- Preis auf Anfrage -

 

Möbel Nr.: DL-KOM905
Preis: 0,00€